headerDefault

Lenkrad demontieren

Mehr

Hallo Zusammen.

Habe vergeblich mehrere Anläufe unternommen das wahrscheinlich originale, leider aber völlig abgewirtschaftete Lenkrad an meinem 1959er D177 zu demontieren.
Unter anderem habe ich auch einen Abzieher (2 Zangen) verwendet, leider völlig ohne Erfolg. Das Lenkrad bewegt sich keinen Milimeter. Gibt es da einen Trick?

Danke im Voraus für Eure Hilfe und Gruss,
Andy.

#5754

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Original Bernie
  • Original Bernies Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
Mehr

Ich frage mal vorsichtshalber nach, ob du auch zuerst die Hupe abgezogen hast und die darunter versteckte Mutter abgeschraubt hast, schätze mal ja?

(Wer kennt nicht die Story, wo der Meister den ganzen Vergaser zerlegt und nach Fehler sucht und erst ein Azubi dann merkt, daß Sprit alle ist! :D )

Schon mal mit Schlag-Abzieher versucht?

Wenn der auszubauende Lenker anschl. entsorgt wird, dann kannst es auch mit Acetylen heiss machen, damit es sich um die (kalte) Lenkradstange ausdehnt, dann abnehmen, evt. mit Hammer noch etwas lösen...

#5756

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr

Hallole Andy

das Problem kenne ich, hatte zuerst die gleichen Probleme.
Hab mir dann aus einer alten Schraubzwinge einen Abzieher gebastelt indem ich die Auflagefläche der Schraubzwinge ab geflext hab. Ein starkes Rohr
mit dem Durchmesser vom Lenkradschaft angeschweißt so das der Schraubgriff der Zwinge genau in der Mitte des angeschweißten Rohres sitzt.
Zuletzt noch ein viertel des Rohres raus geflext das die Lenkstange durch passt.
Nun die Zwinge ansetzten und zwar daß das Schraubgriff Ende auf der (vorher gelösten) Mutter aufsitzt. !!!!ABER!!!! ja nicht auf das Gewinde ansetzten, dann ist es kaputt.
Die Mutter hab ich bis zum Gewindeende Bündig gedreht.
So dann viel WD40 oder ähnliches anwenden und der Glu Lenkrad etwas warm machen unten an der Narbe, aber auch hier aufpassen nicht zu warm sonst ist
nicht mehr viel von der Narbe vorhanden.
Jetzt mit einem Gummi oder Schonhammer einen Schlag unten drauf geben (am besten auf die Zwinge)an der Narbe. Da ist es bei mir ohne große Gewalt abgegangen.

Gr Jogi


Fahr D177 Bj.1958
Fahr D177S Bj.1961
Deutz D5505 Bj.1965
Deutz D5506 AS Bj.1973
Fahr Containersystem C30 Bj. 1972

Schimpfe nie mit vollem Mund über unsere Landwirtschaft
#5757
Folgende Benutzer bedankten sich: julianleinmueller

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr

So, nun noch meine Meinung:
Hupenknopf weg, ist wohl selbstverständlich,
(welch eine Frage!) Mutter lösen und auch weg, zur Schonung der Lenkstangenachse eine passende 6-kant Schraube einführen (ich glaube M8) der Kopf ein wenig an gesenkt, so dass der Spitz des Abzieher beim Anziehen nicht das Rohr der Lenkstange weitet und die Mutter anschließend nicht mehr passt. Dann ein 3 Armigen Abzieher ansetzen festdrehen und einen kurzen kräftigen Schlag auf die Schraube des Abziehers und das Lenkrad bekommt so einen Schreck, dass es von alleine vom Konus springt
Manchmal hilf zusätzlich etwas Wärme am Lenkradkonus

LG Hubert Auer


aus Spaß an alter Landtechnik . . .
#5759
Folgende Benutzer bedankten sich: zoelle1

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr

Liebe Schlepper-Freunde: vielen Dank für die hilfreichen Tips. Werde es morgen nochmal mit Euren Empfehlungen versuchen und wenn alle Stricke reissen, wird das alte (kaputte) Lenkrad mit der Flex oder dem Multimaster aufgesägt und abgenommen!

#5761

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr

Hallo

es gibt für die Demontage von Lenkrädern auch einen Abzieher der dafür vorgesehen ist. Meistens ein Eigenbau aber sehr schonend. Hat eigentlich jeder Landmaschinenhändler.
Bei Bedarf kann ich ja mal ein Foto machen.

Grüße


Fahr D133N, 2x D130, D131W
#5764
Folgende Benutzer bedankten sich: zoelle1

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: hubertauer