headerDefault

Ölaustritt D177

Mehr

Ok Danke Dir, hab schon das ganze Hydraulik Verschraubungs Sortiment durch
geschaut und nie sowas gefunden, schon gar nicht mit M10 Gewinde.
Gruß Jogi


Fahr D177 Bj.1958
Fahr D177S Bj.1961
Deutz D5505 Bj.1965
Deutz D5506 AS Bj.1973
Fahr Containersystem C30 Bj. 1972

Schimpfe nie mit vollem Mund über unsere Landwirtschaft
#6060

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr

Stellt sich nur die Frage ob man den Adapter ohne Probleme so einschrauben kann, dass dieser dann so ausgerichtet ist um am Y-Abgang den Öldrcukschalter einschrauben zu können ... ist ja leider nicht all zu viel Platz dort oberhalb des Ölfilters.

#6061

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr

Genau das ist das Problem, an das ich auch schon gedacht habe.
Da bräuchte man eine verstellbare Verschraubung, die man in das Gewinde des jetztigen Gebers einschraubt und mittels Überwurfmutteraber den y-Adapter anschraubt, dadurch wird das ganze halt wieder etwas länger.
Gruß


Fahr D177 Bj.1958
Fahr D177S Bj.1961
Deutz D5505 Bj.1965
Deutz D5506 AS Bj.1973
Fahr Containersystem C30 Bj. 1972

Schimpfe nie mit vollem Mund über unsere Landwirtschaft
#6062

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • HLO-Ersatzteilservice
  • HLO-Ersatzteilservices Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr

Hallo,
meines Wissens muss man keinen T-Adapter montieren.
Der original Ölfilter hat ein Gewinde für einen Öldruckschalter und auch einen Anschluss für einen Öldruckmanometer in der hierfür üblichen Größe "6L", welcher bei Nichtbenutzung eines Manometers mit einer Stahlkugel verschlossen ist.
Auf dem folgenen Foto sieht man links die Hohlschraube mit der Stahlkugel und oben mittig hinter dem Rohr den Öldruckschalter.



Die auf dem Foto oben gezeigte Ölundichtigkeit hat niemals etwas mit dem Öldruck zu tun.
Selbst bei auf maximal eingestelltem Motoröldruck würde das Öl nicht durch den den Ventildeckelverschluss, oder sonstige Ritzen austreten, weil die druckführenden Kanäle nur im inneren des Motors zu den Lagerstellen führen.

Für mich sieht das gemäß des Fotos nach 2. Möglichkeiten aus:
1.Der Seitendeckel für den Stößelkasten ist undicht.
2.Am Überlaufrohr der Einspritzpumpe tritt Diesel aus, vermischt sich zusätzlich mit anhaftendem Motorenöl weil der Kühlerlüfterflügel den Diesel kräftig verteilt und läuft dann nach unten.

Für weiter Detailfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen
H·L·O

#6070
Anhang:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • HLO-Ersatzteilservice
  • HLO-Ersatzteilservices Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr

Sorry,
habe ich vorhin vergessen:
Die Ölundichtigkeit am Öleinfülldeckel kann nur durch Gasüberdruck durch mangelhafte Kompression veursacht durch verschlissene Zylinderbohrungen und verschlissene Kolbenringe entstehen. Möglicherweies ist zusätzlich noch die Belüftungsmechanik im Einfülldeckel defekt.

Eine bitte noch an den Administrator: Vielleicht könnte er das 3 Foto von zoelle1 (das mit dem Öleinfülldeckel) bitte einmal um 180Grad drehen und neu verlinken.
Damit würde dann vorzeitige Halsverrenkung entgegen gewirkt.
Danke


mit freundlichen Grüßen
H·L·O

#6072

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • HLO-Ersatzteilservice
  • HLO-Ersatzteilservices Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr

Hallo Zoelle,
wie sind Sie nun vorgegangen um Ihr Öldruckmessgerät anzuschliessen ?
Wo haben Sie es im Amarturenbrett eingebaut?
Ich und sicher auch die anderen Leser schauen immer gerne "Detail"-Fotos von den Schleppern der anderen Leser an.

mit freundlichen Grüßen
H·L·O

#6089

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: hubertauer