headerDefault

FAHR D177S

  • hubertauer
  • hubertauers Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
Mehr

Licht und Heizung an, es geht weiter

Hohlrad aufsetzen, zwei Schrauben von unten zentrieren es, dass alle
weiteren Schrauben gut passen. Vor ab Dichtungsmasse aufbringen
anschliessend das Planetengetriebe



die Entlüftung nach oben



nun Schraube für Schraube gleichmässig anziehen
Oben die Abdeckung montieren



Dann umdrehen (am Besten mit dem Kran, denn es wird immer schwerer)
anschliessend die äussere Seegersicherung für die Bremstrommel montieren



Die Bremstrommeln wurden bereits ausgedreht, ich hoffe Dieter Rath hat die
Bremsbeläge und Nieten am Lager bevor die Bremstrommeln rostig werden ;=)



LG Hubert Auer


aus Spaß an alter Landtechnik . . .
#7989

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • hubertauer
  • hubertauers Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
Mehr

Juhu, Dieter hatte die Bremsbeläge
Ich konnte sie bereits abholen



Dann kann es losgehen, zuerst die alten Beläge runter
dann entrosten und entfetten, "Stunden" später.....





Nun werden die Beläge aufgenietet
Immer von innen nach außen, dass es keine Luft darunter hat
Die Richtung wird durch eine lose Niete gesetzt, einfach etwas
aufweiten, dann fällt sie nich heraus. Eigentlich hat man immer
eine Hand zu wenig



Dann muss der Niet fest im Belag sitzen, anschließen vernieten





Ich denke wenn es so aussieht, passt das ganze
und sollte die nächsten Jahre halten



Nun die Bremsen in den Achstrichter Vorsicht Finger
Nicht verklemmen, dann kann die Bremstrommel drauf,
das ganze mit dem Seegering. wieder sichern





Das war's für heute,

LG Hubert Auer


aus Spaß an alter Landtechnik . . .
#7999

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • hubertauer
  • hubertauers Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
Mehr

Hallo Zusammen

Das Getriebe wurde wieder Stück für Stück zusammengebaut
Alle Lager, BAJ-Ring, inkl. die Wellen vom Rücklauf, der Zapfwelle und der Ölpumpe
mussten, da eingelaufen ersetzt werden. Triebling und Tellerrad wurden gemäß An-
leitung eingestellt und montiert. Das Getriebe wurde auch schon für die Lackierung
vorbereitet

Das einzige noch nicht gelöste Problem ist diese Eingangswelle
Die Nadeln der Lager haben sich in die Eingangswelle " eingegraben"





Das fertige Getriebe



Nun können die Handbrensbeläge montiert werden
wichtig, der Bremshebel muss nach hinten zeigen.
Der Seegering der Bremswelle für die Fußbremse
Ist auch noch der alte (er ist zu klein) den muss ich
auch noch ersetzen



Dann zwei Führungsschrauben, dass der Simmering
Im Getriebe gut getroffen wird







Das war es wieder für Heute
LG Hubert Auer


aus Spaß an alter Landtechnik . . .
#8004

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • hubertauer
  • hubertauers Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
Mehr

Sodele Getriebe und Achsen sind zusammen







mal sehen was als nächstes drann kommt

LG Hubert Auer


aus Spaß an alter Landtechnik . . .
#8007
Anhänge:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • hubertauer
  • hubertauers Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
Mehr

Hallo zusammen
Heute war reinigen angesagt, zuerst mit Wasser, Chemie und Hochdruckreiniger
dann mit dem Nadelentroster und am Schluss noch mit der Drahtbürste auf der Flex

Das Flanschgehäuse ohne Lack, vor allem Vorne OHNE Fett, Abrieb und Schmutz,
da hatte es sogar noch Lack darunter, es konnte nicht mal rosten so fettig war es







mit dem Antrieb der Ölpumpe habe ich auch noch angefangen
Die Achse war "Nur" eingepresst, leider ist auch diese eingelaufen!
das Nadellager ist beim rausziehen der Welle zerfallen, Nadeln und
Käfig waren . . . Schrott







die meisten wissen nun was kommt . . .
das Abendessen, bis später

LG Hubert Auer


aus Spaß an alter Landtechnik . . .
#8010

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.